Ganzheitliche Tierarztpraxis

Kauen oder nicht kauen – das ist hier die Frage

Warum Hunde eigentlich keine klassischen Kauartikel brauchen/haben sollten.

 

 Hier z.B. Zicklein-Rippen als Teil einer Mahlzeit. 

 

Kauartikel sind beliebt. Man muss sich nur mal in den Läden umschauen um zu sehen was da nicht alles angeboten – und versprochen wird.

Deswegen hier mal ein paar kurze Punkte zu dem Thema – sicher für einige überraschend.

 

1.     Hunde brauchen keine üblichen Kauartikel – ich würde sogar sagen die meisten davon bringen mehr Schaden als Nutzen.

2.     Hunde würden viel mehr davon profitieren, wenn wir ihnen mindestens 2 x/Woche fleischige Knochen anbieten würden.

3.     Kauartikel sind keine Alternative für Training und Erziehung – auch wenn sie oft dazu benutzt werden.

 

 

Zu 1:

·      Die meisten (getrockneten) Kauartikel bestehen größtenteils aus Bindegewebe. Das ist schwer verdaulich und belastet die den Magen-Darm-Trakt. Bei einem von zehn meiner Patienten sind alle Verdauungsprobleme damit behoben, dass es keine getrockneten Kauartikel mehr gibt.

·      Das ständige Kauen gibt dem Magen das Signal viel Magensäure zu produzieren, da ja offensichtlich viel gefressen wird. Tatsächlich kommt aber kaum Nahrung in den Magen – die Magensäure ist aber da und hat nichts zu tun. Es braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, was das bedeutet.

·      Kauartikel werden gerne abends gefüttert – nach der Mahlzeit. Oder zwischendurch. Das ist leider grundverkehrt. Hundemägen sollen nicht ständig beschäftigt werden – dafür ist das System nicht konzipiert. Mal ganz abgesehen davon dass ständig Insulin produziert wird – die Bauchspeicheldrüse als nie wirklich zur Ruhe kommt. Das ist ein Grund für die Zunahme von Bauchspeicheldrüsenentzündungen. Abends nach dem Fressen führt wiederum zur Produktion von Magensäure ...

·      Insbesondere sehr harte, schwer zu kauende Dinge sind problematisch.

·      Solche Kauartikel halten Zähne nicht sauber, das ist ein Mythos der sich irgendwie hartnäckig hält.

·      Auch getrocknete Kauartikel sind roh – also nicht gekocht. Gerade bei Schweinefleisch kann das extrem gefährlich sein, da man oft nicht weiss woher die Sachen stammen.

 

Zu 2:

·      Fleischige Knochen halten das Gebiss sauber und aktiv, da Hunde ansonsten eher gar nicht kauen.

·      Fleischige Knochen beschäftigen auch den Magen und den Darm auf natürliche Art und Weise.

·      Fleischige Knochen dürfen nur ROH gefüttert werden, weil nur dann die Knochen ungefährlich sind.

·      Fleischige Knochen sollten keine tragenden Knochen sein!

·      Hunde sollten diese Dinge nie ohne Aufsicht fressen. (Das gilt aber auch für alle anderen Kauartikel! – den Hund z.B. mit einem Rinderohr allein zu lassen ist nicht anzuraten).  

·      Fleischige Knochen kann man (auch) beim Metzger seines/ihres Vertrauens bekommen – d.h. man kann die Herkunft meist genau eruieren.

·      Als bevorzugte Fleischige Knochen eignen sich Rippen und Wirbelsäule.

 

Zu 3

Nur so viel: Kauartikel werden gerne benutzt um Hunde „ruhig zu stellen“ – gerade in Zeiten von Corona hat das zugenommen (Stichwort: Home Office). Dafür sind sie nicht gedacht und überhaupt nicht geeignet (siehe oben).

 

Und das war es schon.

Beatrice Milleder, copyright: 2022

Top